Sie sind hier: Pressemitteilungen / Presse-Archiv / Preisverleihung Die G..

Betriebe in Ihrer Nähe

Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Login:
Passwort:

Move it!

TSD-Liveticker

Die Gute Form 2015

Katalog zum Wettbewerb

Grußwort

LIGNA 2015

Massiv minimalistisch

Ob beim Praktischen Leistungswettbewerb oder beim Bundesentscheid „Die Gute Form“ – an den bayerischen Nachwuchstalenten kommt man im Tischlerhandwerk derzeit nur schwer vorbei. Beim Bundesentscheid „Die Gute Form 2015“ holt Nachwuchsschreiner Franz Leonard Sommer den Sieg nach Bayern.


Massiv minimalistisch
Als Gesellenstück hatte Sommer einen Schrank aus Weißtanne gestaltet. Die Jury lobte die "souveräne Massivholzkonstruktion, deren traditionelle Elemente wie Hirnholzleisten, Zahnleisten und Holznägel im Kontext dieses Möbels frisch und zeitgeistig wirken."

Sommer gewinnt neben dem Bundessieg mit 1.500 Euro Preisgeld sowie einer Handmaschine der Firma Festool auch den Sonderpreis "Massivholz", der vom Bundesverband der Deutschen Säge- und Holzindustrie gestiftet wird und mit 500 Euro dotiert ist.

"Mia san guat in Form"
Auch der zweite Platz geht in diesem Jahr nach Bayern: Emmeran Bürgel erhält ihn für seinen Sekretär aus Rüster und Linoleum. Die Jury war von der speziellen Form des Korpus in fünfeckigem Grundriss angetan und lobte besonders die gehaltvolle Materialkombination und das wohlkonzipierte, stabile Gestell. Bürgel darf sich über 1.000 Euro und ebenfalls eine Festool-Handmaschine freuen.

Zum Niederknien
Mit dem dritten Platz, der an Phil Imhausen aus Nordrhein-Westfalen ging, ist das Siegertreppchen vollständig. Er überzeugte auf verschiedenen Ebenen mit seinem japanischen „Abraham-Esstisch“. Die „haptische Erlebnisqualität der vermeintlichen Ungenauigkeiten“ begeisterte die Jury, die technische Findigkeit und Raffinesse überzeugten sie. Phil Imhausen erhält 500 Euro und als Drittplatzierter eine weitere Festool-Handmaschine.

Die individuell entwickelten Beschlaglösungen seines Esstisches, brachten ihm zusätzlich, den von Mitausrichter OPO Oeschger gestifteten Sonderpreis „Beschlag“ ein. Dieser ist mit 500 Euro dotiert.

Hohe Talentdichte
Aufgrund ihrer hohen Qualität wurden drei weitere Exponate mit einer Belobigung bedacht. Mark Grunow aus Berlin bekam Lob und Anerkennung für seine Füllungen aus gefaltetem Papier. Tim Köhnkens Schreibtisch (Beitrag aus Niedersachsen) hob sich durch die sehr gute Oberflächenqualität sowie feine und gründlich konzipierte Schübe und Klappe ab. Dominik Späth aus Baden-Württemberg wurde für die "konsequente Plattenbauweise, interessante Geometrie und fast beschlaglose Optik" ausgezeichnet.

Ebenfalls mit einer Auszeichnung im Gepäck verlässt Michael Weisbeck aus Hessen die LIGNA in Hannover. Sein Schreibtisch "Generationen" wurde Publikumsliebling und begeisterte Jung und Alt. Dazu erhält Weisbeck 250 Euro Preisgeld.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank
Mit einer herzlichen Gratulation an Preisträger und Teilnehmer, aber auch einem herzlichen Dank an die jeweiligen Ausbildungsbetriebe stellte TSD-Präsident Konrad Steininger die Bedeutung dieser Talentschau heraus. Sie seien für das gesamte Gewerk Vorbilder in Engagement und Leidenschaft, bekundete er.

Ebenso dankte er den Partnern von Tischler Schreiner Deutschland, die derlei Wettbewerbe ermöglichten: allen voran Mitausrichter OPO Oeschger und Werkzeughersteller Festool sowie der Fachzeitschrift dds, dem Bundesverband der Deutschen Säge- und Holzindustrie und Christoph & Oschmann Berufskleidung Hannover.

Den gesamten Bundesentscheid samt Preisverleihung zum Nachlesen gibt es unter: www.tischler-schreiner.de/die-gute-form-2015-live/

Die Exponate können im Katalog zum Wettbewerb jederzeit nachgeschlagen werden. Er ist als Booklet in den Landesverbänden oder direkt beim Bundes-verband als Teil der TSD-Nachwuchskampagne erhältlich.

Hannover, 15. Mai 2015


Ansprechpartner für die Redaktion:

Fridtjof Ludwig
Tel.: 030 30 88 23-40
Fax: 030 30 88 23-42
presse@tischler-schreiner.de

Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.

Zum Pressearchiv