Meister/in im Tischler- und Schreinerhandwerk

© TSD/Patrick Lux

Die Königsdisziplin! Die Meisterausbildung vermittelt zahlreiche Qualifikationen, die ein Unternehmer zum Führen seines Unternehmens braucht. Neben den profunden Kenntnissen in seinem Fach muss der Meister über umfassende Fähigkeiten und Kenntnisse aus dem betriebswirtschaftlichen Bereich verfügen. Fachwissen und exzellente Unternehmensführung sind der Garant für eine erfolgreiche Unternehmensführung. Außerdem befähigt die Meisterprüfung zur qualifizierten Ausbildung von Gesellen und Gesellinnen.

Das Tischler- und Schreinerhandwerk zählt zu den zulassungspflichtigen Gewerken. Das heißt, um eine Tischlerei/Schreinerei eröffnen zu dürfen, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein – der Meisterbrief ist eine davon. Die besten Voraussetzungen zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung bieten Meisterschulen. Sie können berufsbegleitend oder in Vollzeit absolviert werden. Ein besonderes Highlight stellt die Fertigung des Meisterstücks dar – als krönenden Abschluss dieser Aufstiegsfortbildung.

Gut zu wissen: Der Meisterabschluss ist dem akademischen Bachelor gleichgestellt.

Ausbildungsstätten und -angebote zur Meisterprüfung im Tischler- und Schreinerhandwerk finden Sie im Online-Portal der Fachzeitschrift BM.


Ansprechpartner

Abteilung Berufsbildung, Energie und Umwelt

Tel.: 030 308823-30
Fax: 030 308823-42

F. Höft
Sekretärin Technik und Bildung

Tel.: 030 308823-21
Fax: 030 308823-42