Sie sind hier: Wettbewerbe > Die Gute Form > Gute Form/Teilnehmer 2006 > 

Die Teilnehmer 2006

Am Bundeswettbewerb „Die Gute Form 2006“ haben sich 20 Nachwuchstischler und -schreiner beteiligt:

1. Preis (1500 Euro):
Robert Domaschk, Baden-Württemberg
Ausbildungsbetrieb: Möbelwerkstätte Wilfried Rösch
Gesellenstück: Fotoschrank
   Wenge, Ahorn, Plexiglas
   b 140 h 40 t 45 cm

„Da Fotografieren eine meiner Leidenschaften ist, habe ich mir überlegt, ob man nicht zur Unterbringung all der Foto-Utensilien ein passendes Möbelstück herstellen kann.“ (Robert Domaschk)

Jury-Bewertung: „Das Möbel als Fotoschrank weckt vielfältige Assoziationen zur gewohnten Fotowelt: Öffnen und Schließen von Fotoapparaten, Hell-Dunkel-Kontrast an Positivbildern und Negativstreifen. Die Funktionalität des Lichttisches wandelt sich in einen geschwungenen Lichtschlitz, der dem Möbel seine Anmutung verleiht. Der feinsinnige Umgang mit technischen Assoziationen, auch mit Hell-Dunkel-Kontrasten, findet seine Entsprechung in der wechselnden Verleimung des Massivholzes Wenge im Schiebewinkel.“

2. Preis (1000 Euro):
Sebastian Kunath, Brandenburg
Ausbildungsbetrieb: Tischlerei Marko Wust
Gesellenstück: Stapelmöbel
   Eiche, MDF, HPL
   b 120 h 90 t 45 cm

„Ein Gebrauchsmöbel sollte sich den Menschen anpassen, nicht umgekehrt.“ (Sebastian Kunath)

Jury-Bewertung: „Das Möbel hebt sich ab durch seine konsequente modulare Charakteristik. Die Ausformung der Steckverbindungen ermöglicht eine durchweg stabile Kombination der Module. Die Öffnungen fordern zur individuellen Zusammenstellung auf. Der Sockel erinnert noch an Unikat-Möbel und schöpft noch nicht alle Möglichkeiten aus. Die ausgewogene Farbigkeit von Holz und HPL strahlt eine jugendliche Frische aus.“

3. Preis (500 Euro):
Christian Comes, Nordrhein-Westfalen
Ausbildungsbetrieb: Schreinerei Volker Hilfert
Gesellenstück: Verweilmöbel
   Nussbaum, MDF
   b 184,5 h 66 t 70 cm

„Meine Absicht war, eine zeitlose Komposition zweier Werkstoffe zu schaffen, die zwar konträr sind, aber dennoch harmonieren. Form und Funktion sollten sich nicht beeinträchtigen.“ (Christian Comes)

Jury-Bewertung: „Ob allein, zu zweit oder zu dritt: Der Korpus lässt sich der jeweiligen Situation entsprechend zu der Bank positionieren. Das Möbel lädt zum Verweilen ein; es ist intelligent in der Benutzung, denn der Korpus dient zum  Abstützen und Ablegen und bietet Stauraum für Diverses. Der eingearbeitete Schlitz findet seine Erwiderung in der flachen gegenüberliegenden Öffnung. Das Möbel im Gesamten hat ausgewogene Proportionen und eine feine Farbwirkung.“

Belobigung:
Fabian Buik, Nordrhein-Westfalen
Ausbildungsbetrieb: Jürgen Wilbertz
Gesellenstück: Objektmöbel
   Makassar-Ebenholz, Linoleum
   b 50 h 140 t 50 cm

„Ich wollte ein spannendes Möbel entwerfen, das den Anschein eines schlichten Objektes macht, aber dennoch als interessantes Aufbewahrungsmöbel dienen kann. Das Thema ‚Durchdringung’ spiegelt sich als Hauptgestaltungselement wider.“ (Fabian Buik)

Jury-Bewertung: „Die Aufgabe dieses Möbels ist zu wirken; es lebt von der Repräsentation. Durchdringung ist das gestellte Thema, durch die beiden Materialien unterstrichen. Gleichwohl könnten hier die Proportionen verfeinert werden.“

Belobigung:
Dennis Schneider, Hessen
Ausbildungsbetrieb: Schmidt OHG
Gesellenstück: Multifunktionstisch
   Schweizer Birnbaum
   b 50 h 50 t 50 cm

„Ein ästhetischer Zauberwürfel ist entstanden, der vielseitig nutzbar ist und sich je nach Wunsch des Besitzers groß oder klein machen kann.“ (Dennis Schneider)

Jury-Bewertung: „Der Multifunktionstisch ist ein junges Möbel, lebt von der jugendlichen Frische und spielt bei Bedarf seine Funktionalität voll aus. Von allen Seiten ist gleichwertige Anwendung möglich. Noch schöner wäre, wenn die Variabilität des Möbels durch Rollen unterstützt werden würde.“

Die weiteren Teilnehmer:

Frank Anderhofstadt, Bayern
Ausbildungsbetrieb: zebrano/möbel von hand
Gesellenstück: Hifi-Möbel
   Makassar-Ebenholz, Edelstahl, Glas
   b 220 h 90 t 51,4 cm

„Durch die Kombination hochwertiger Materialien sowie die vertikale und horizontale Anordnung verschiedener Einzelelemente werden Spannungen erzeugt, die ein harmonisches Gesamtbild ergeben.“ (Frank Anderhofstadt)

 

Florian Bauer, Freiburg/Baden
Ausbildungsbetrieb: Schreinerei Peter Buschert
Gesellenstück: Flurmöbel mit eingehängtem Korpus
   Amerik. Nussbaum, Kirschbaum, MDF
   b 50 h 125 t 40 cm

„Ich wollte ein schlichtes, modernes Möbel herstellen, das durch Leichtigkeit und Eleganz die Blicke des Betrachters auf sich zieht und den Benutzer durch solide handwerkliche Arbeit erfreut.“ (Florian Bauer)

 

Peter Brisgen, Rheinland-Pfalz
Ausbildungsbetrieb: Haase & Co GmbH
Gesellenstück: Flurschrank
   Franz. Nussbaum, Riegelahorn, Aluminium
   b 35 h 65 t 22 cm

„Ich habe mich von der Schlichtheit der Moderne inspirieren lassen und gleichzeitig mit der Verbindung von Gegensätzen etwas Neues geschaffen.“ (Peter Brisgen)

 

Martin Klemmt, Sachsen
Ausbildungsbetrieb: Tischlerei Rettinghaus
Gesellenstück: Schreibtisch
   Bambus, Aluminium, MDF
   b 180 h 75 t 70 cm

„Mein Gesellenstück sollte funktional und modern sein. Ich wollte zeigen, wie interessant ein Materialmix gestaltet werden kann.“ (Martin Klemmt)

 

Benjamin Kowynia, Hamburg
Ausbildungsbetrieb: Tischlerwerkstatt Thalia Theater
Gesellenstück: Sideboard
   Amerikanischer Kirschbaum, BFU
   b 157 h 46 t 52,9 cm

„Ich wollte den Raum, in dem das Objekt steht, mit wirken lassen. Das Stück sollte auch eine Raumskulptur sein.“ (Benjamin Kowynia)

 

Moritz Kromer, Hamburg
Ausbildungsbetrieb: Bormann + Partner Tischlerei GmbH
Gesellenstück: Hängeschrank
   Palisander, Ahorn, MDF, Glas
   b 65 h 50 t 30 cm

„Ich wollte für mein Stück eine klassische und klare Formgebung anhand des Goldenen Schnitts. Scheinbar schwebende Glasböden sollten Funktionalität und optischen Reiz erhöhen.“ (Moritz Kromer)

 

Johannes Metzmann, Rheinland-Pfalz
Ausbildungsbetrieb: Schreinerfarm Frank Bechtler
Gesellenstück: Barschrank
   Nussbaum, Glas, Aluminium
   b 50 h 135 t 50 cm

„Die Gestaltungsgrundlage ist dem Aufbau eines Eis nachgeahmt. Der schräge Anschnitt des Korpus’ steht für die aufgebrochene Schale, in der das eigentliche Möbel, der Inhalt, präsentiert wird.“ (Johannes Metzmann)

Vladimir Neifeld, Schleswig-Holstein
Ausbildungsbetrieb: Tischlerei Mielke GmbH
Gesellenstück: Stehtisch
   Kanadischer Ahorn, Glas
   b 60 h 115 t 50 cm

„Das Stück sollte modern sein und in die Ausstellung einer Tischlerei passen. Eine Kombination aus Holz und Glas ist dazu gut geeignet.“

 

Michael Neumaier, Freiburg/Baden
Ausbildungsbetrieb: Becherer Möbel-Innenausbau GmbH
Gesellenstück: Dielenmöbel
   Ahorn, Makassar
   b 65 h 180 t 55 cm

„Es war mir wichtig, ein modernes Stück zu entwerfen, das handwerkliche Elemente berücksichtigt, aber auch einem zeitgemäßen Design entspricht.“ (Michael Neumaier)

 

Marcus Rippl, Brandenburg
Ausbildungsbetrieb: Zentrum für Gewerbeförderung Götz
Gesellenstück: Sideboard
   Ahorn
   b 165 h 65 t 42,5 cm

„Es sollte etwas Langlebiges und Hochwertiges werden - etwas, was mich mein Leben lang mit Funktionalität und zeitlosem Stil begleitet.“ (Marcus Rippl)

 

Nikolaus Sigrüner, Bayern
Ausbildungsbetrieb: Schreinerei Rusitschka GmbH
Gesellenstück: Sideboard
   Eiche geräuchert
   b 153,6 h 65 t 36,4 cm

„Grundgedanke war ein Schränkchen mit Stauraum, das sowohl Funktionalität als auch Originalität ausstrahlt.“ (Nikolaus Sigrüner)

 

Peter von Suchodoletz, Berlin
Ausbildungsbetrieb: Stiftung Oper in Berlin
Gesellenstück: Tisch-Bank-Kombination
   Eiche
   B 170/120 h 76/48 t 90/35 cm

„Tisch und Bank sind aufeinander abgestimmt. Die Bank weist dieselbe Konstruktion und Optik auf, nur die Dimensionen haben sich verschoben. Klare Formen dominieren; die Konstruktion ist sehr schlicht.“ ( Peter von Suchodoletz)

 

Anja Vetter, Baden-Württemberg
Ausbildungsbetrieb: Schreinerei Petter
Gesellenstück: Staffelei und Stehpult
   Birnbaum, Aluminium
   b 80 h 190 t 80 cm

„Grundgedanke war eine Staffelei, die einfach zu transportieren ist und verschiedene Stellmöglichkeiten bietet. Ich habe nur eine Holzart verwendet, um die Schlichtheit zu wahren. Alustäbchen setzen auflockernde Akzente.“ (Anja Vetter)

 

Matthias Wagner, Hessen
Ausbildungsbetrieb: Adam Innenausbau
Gesellenstück: Barschrank
   Nussbaum, Birnbaum
   b 89,2 h 140 t 48 cm

„Manchmal kann weniger mehr sein. Ein Möbelstück kann durch Klarheit und einfache Formen eine große Wirkung erzielen.“ (Matthias Wagner)

 

Jirka Robert Wolff, Niedersachsen
Ausbildungsbetrieb: Möbelbau Kaether & Weise GmbH
Gesellenstück: Aufbewahrungsschrank
   Eiche, Mooreiche, Edelstahl
   b 52 h 115 t 38 cm

„Ich wollte ein kleines, einfaches Möbel bauen, das vielseitig in seiner Funktion ist. Das Design sollte schlicht mit wenigen Akzenten sein.“ (Jirka Robert Wolff)