Sie sind hier: Aktuelles / Aktuelles 2017 / PLW 2017: Newsticker

Betriebe in Ihrer Nähe

Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Login:
Passwort:

Deutsche Meisterschaften 2017: Siegerehrung

Deutsche Meisterschaften 2017

Die Deutschen Meisterschaften

TSD-Ausbildungsblog

Infos zum Traumberuf

+++ TSD-Newsticker +++


MITTWOCH (15. November)

Ein letztes "Moin! Moin!" aus Bad Zwischenahn.

Wir gratulieren allen 14 Finalisten noch einmal herzlich und wünschen ihnen für die berufliche Zukunft weiterhin viel Erfolg! 

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an die Berufsbildenden Schulen Ammerland (BBS) für die herzliche und kompetente Betreuung, unsere Sponsoren sowie an alle weiteren Unterstützerinnen und Unterstützern der Deutschen Meisterschaften im Tischler- und Schreinerhandwerk 2017.

Bis zum nächsten Jahr!


Die ersten Drei: Florian Meigel, Markus Heuser und Joost Pantelmann (v. l.)


Deutscher Meister ist in diesem Jahr Florian Meigel, ausgebildet in der Konrad Hundhammer Holzverarbeitungs-GmbH (Bayern). 

Herzlichen Glückwunsch!!!

Somit steht auch unser erster Teilnehmer für die WorldSkills 2019 steht fest:

Mit seinem Sieg qualifiziert sich Florian Meigel zugleich für die Weltmeisterschaften 2019 im russischen Kazan. Vervollständigt wird das Tischler-Schreiner-Nationalteam bei den Deutschen Meisterschaften 2018.


Der zweite Platz geht an Joost Pantelmann, ausgebildet in der Henrik Döbler Tischlerei in Hamburg.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!


Den dritten Platz belegt Markus Heuser aus der Schreinerei Bernd Seim (Hessen).

Auch ihm einen herzlichen Glückwunsch zu dieser Top-Leistung!


Jetzt geht es los: Die Siegerehrung der Deutschen Meisterschaften im Tischler- und Schreinerhandwerk 2017 hat begonnen. 14 Teilnehmer warten auf die Verkündung der Platzierungen. Die Anspannung ist groß.

Vorab jedoch die obligatorischen und freundlichen Reden: Nach dem Dank an alle Teilnehmer, Gäste und Unterstützer schreiten TSD-Präsidiumsmitglied Matthias Winter und Jury-Vorsitzender Gunther Kiem zur Preisverleihung. Zunächst erhalten die Nachwuchsprofis in der Reihenfolge ihrer Platzierungen eine Urkunde für ihre ausgezeichneten Leistungen. 

Die drei Erstplatzierten dürfen sich außerdem eine von drei hochwertigen Profi-Handmaschinen von Festool (Akku-Tauchsäge mit Führungsschiene, Akku-Pendelstichsäge und Akku-Bohrhammer) aussuchen. Für den Sieger gibt's zusätzlich noch ein großzügiges Schraubensortiment von SPAX International.

Die Jury weiß bereits, wer der Deutsche Meister 2017 im Tischler- und Schreinerhandwerk geworden ist.

Alle anderen müssen noch bis zur Siegerehrung warten. Zwischen 13.00 und 14.00 Uhr wird das Geheimnis gelüftet ...


Jury-Time

Die vierköpfige Jury begutachtet seit heute morgen jeden Schaukelstuhl im Detail: Dabei achten sie insbesondere auf Maßgenauigkeit, Schnittgenauigkeit, Verbindungen, Beschläge, Oberfläche, Übereinstimmung mit der Zeichnung, Materialverbrauch und Kollegialität.

100 Punkte können maximal erreicht werden.


DIENSTAG (14. November)

... Schluss!

Das war's vom Wettkampf. Morgen bewertet die Jury und um 13.00 Uhr ist die Siegerehrung. Die drei Erstplatzierten gewinnen übrigens eine von drei Profi-Handmaschinen von Festool. Darauf ist natürlich jeder scharf.



Jetzt wird nochmal alles gegeben ...

... die letzten 120 Minuten laufen: Die Schaukelstühle lassen sich langsam, aber sicher erahnen. Trotz Zeitdruck: Kollegialität wird unter den Teilnehmern groß geschrieben.


Jetzt geht es so langsam an die Feinarbeit, das heißt Verleimen und Putzen.

Gut zu wissen: "Geputzt" wird zum Schluss. Gemeint ist damit ein Arbeitsschritt, bei dem überstehendes Holz mit dem Putzhobel bündig abgetragen und Leimreste entfernt werden.

Hier kommen nochmal alle Teilnehmer der Deutschen Meisterschaften im Tischler- und Schreinerhandwerk 2017 ...


... und ...


... sowie ...


Auch Jury-Mitglied Stefan Voss bekommt heute keine Pause. Er bewertet vor dem Verleimen die Qualität der Verbindungen und hat deshalb – allein aufgrund der schieren Anzahl – bei diesen Meisterschaften besonders viel zu tun.


Nimmermüde und absolut fokussiert ...

... wird hier in Bad Zwischenahn weiterhin gesägt, gefräst, gestemmt, geklopft und geschliffen. Mindestens ebenso unermüdlich sind die Fachlehrer der BBS Ammerland. Wann immer es an den Maschinen klemmt und naturgemäß die Nervosität der Teilnehmer augenblicklich in die Höhe schnellt, sind Volker Oetjen und Reiner Siems mit ihrer großen fachlichen Expertise zur Stelle und haben damit am reibungslosen Ablauf einen Bärenanteil.


Du suchst einen Beruf, bei dem deine Talente gefragt sind?

Du bist engagiert bei dem, was du tust? In dir stecken Kreativität, Leidenschaft, Geschick und Feingefühl? Kurzum: Du hast's drauf? Dann mach was draus! Werde Tischler und erlebe selbst, warum „Tischler sein“ mit das Schönste ist, was das Handwerk zu bieten hat. (Für mehr Informationen einfach auf das Bild klicken.)


Der Wettbewerb ist zur Hälfte rum und viele Verbindungen sind schon fertig, so dass sie zusammengesteckt werden können. Heute brauchen alle nochmal einen guten Tag, um pünktlich fertig zu werden.

Wir drücken die Daumen und stellen im Laufe des Tages unsere 14 Teilnehmer vor.


MONTAG (13. November)

Boah ..., dieser Schaukelstuhl hat's wirklich in sich. Die Jungs sind heute mächtig ins Schwitzen gekommen. Die zahlreichen Verbindungen sind nicht nur aufwendig, sie müssen auch in Gänze aufeinander abgestimmt werden. Wie gut das jedem Einzelnen gelingt, werden wir morgen sehen.

Zwei Verbindungen sind besonders schwer ... also eigentlich sind es vier, denn es gibt sie auf jeder Seite. So müssen die Seitenteile zweimal als Überblattung mit der Sitzfläche verbunden werden (grüne Kreise). Und weil das noch nicht kompliziert genug ist, wurde noch eine umlaufende Fase vorgegeben (orangene Markierung), die bei der Überblattung berücksichtigt werden muss.

Gut zu wissen: Die Hälfte der Verbindungen müssen klassisch von Hand hergestellt werden. Sie werden gesägt, gestemmt und bereits vor dem Verleimen bewertet.


Die Deutschen Meisterschaften werden in diesem Jahr in den Werkstätten der Berufsbildenden Schulen (BBS) Ammerland ausgerichtet. Zwar bieten die Schulen unter anderem als Teilzeitberufsschule mit ihren etwa 2.100 Schülerinnen und Schülern vielen Gewerken eine Heimat, doch zum Holzhandwerk und insbesondere zur örtlichen Tischlerinnung besteht traditionell eine sehr enge Bindung – Komplettausstattung der Werkstatträume inklusive.


Du suchst einen Beruf, bei dem deine Talente gefragt sind?

Du bist engagiert bei dem, was du tust? In dir stecken Kreativität, Leidenschaft, Geschick und Feingefühl? Kurzum: Du hast's drauf? Dann mach was draus! Werde Tischler und erlebe selbst, warum „Tischler sein“ mit das Schönste ist, was das Handwerk zu bieten hat. (Für mehr Informationen einfach auf das Bild klicken.)



Pünktlich ging es hier heute in Bad Zwischenahn los. Damit es in den Maschinenräumen keinen Stau gibt, wurden die Abläufe im Vorfeld koordiniert. Heute müssen beispielsweise alle Kufen grob an der Bandsäge zugeschnitten und später an der Tischfräse über eine Schablone exakt ausgearbeitet werden.

Schritt eins ist jedoch immer der Aufriss. Dabei werden die Einzelteile maßstabsgetreu auf die sogenannte Aufrissplatte (die weiße Platte auf der Hobelbank) übertragen. Danach kann man die Winkel und Längen exakt bestimmen und die Schnittmarken auf dem Holz anzeichnen. Das nennt man dann "anreißen".

Gut zu wissen: Eine Tischbandsäge ist gut an ihrem länglichen Sägeblatt zu erkennen. Es verläuft senkrecht zur Arbeitsfläche und wird in einem Kreis über Laufräder innerhalb der Maschine weitergeführt. Als Endlos-Band verläuft sie immer von oben nach unten. Insbesondere Bögen, wie bei den Kufen des Schaukelstuhls, lassen sich damit gut schneiden. 


SONNTAG (12. November)

Ein herzliches "Moin! Moin!" aus dem ammerländischen Bad Zwischenahn. Auch wenn der niedersächsische Kurort-Charme zunächst gemütliche Behaglichkeit verspricht – für 14 junge Tischler- und Schreinergesellen aus ganz Deutschland werden die folgenden Tage alles andere als Entspannung bringen: Sie wollen Deutscher Meister im Tischler- und Schreinerhandwerk werden.

Heute wurden bereits die Werkbänke ausgelost, die Unterlagen, das Material verteilt und die Arbeitsplätze vorbereitet. Morgen pünktlich um 8.30 Uhr heißt es dann gleich "Vollgas!" In diesem Jahr wird ein Schaukelstuhl gefertigt. Ganz schön knackig in nur 18 Stunden.


Die Deutschen Meisterschaften im Tischler- und Schreinerhandwerk ist einer von drei renommierten Nachwuchswettbewerben der Branche. Sie finden jährlich im November statt.


Die Deutschen Meisterschaften im Tischler- und Schreinerhandwerk 2017 werden von Festool, SPAX International, der Pollmeier Massivholz GmbH, Christoph & Oschmann sowie Holz-Ahmerkamp-Vechta unterstützt.


Ansprechpartner für die Redaktion:

Fridtjof Ludwig
Tel.: 030 30 88 23-40
Fax: 030 30 88 23-42
presse@tischler-schreiner.de